grüner-tee.life

alles Wissenswerte über grünen Tee

Matcha-Qualitäten

Wie bereits mehrfach erwähnt, wird der echte japanische Matcha Tee ausschließlich aus den Tencha Blättern hergestellt Dazu entfernt man zunächst die feinen Blattadern sowie den Stil, so dass nur das blanke Blatt selbst anschließend zu diesem feinen Teepulver verarbeitet werden kann.

Der Verarbeitungsprozess ist aufwendig und somit sehr teuer: Es bedarf spezieller Mühlen, die von erfahrenen Steinmetzen speziell für die Matcha-Herstellung angefertigt werden, um schließlich ein hochqualitatives Endprodukt zu bekommen. In diesen Mühlen werden die vorbereiteten Teeblätter nun über mehrere Stunden mit langsamer Geschwindigkeit zermahlen, bis das feine, weiche Pulver des Matcha Tees entsteht.

Hier gilt:
Je feiner, desto besser. Da die Prozedur so aufwendig und zeitraubend ist, spiegelt sich dies natürlich auch im Preis für den Matcha Tee wieder. Ein guter Matcha Tee kann pro 100 Gramm durchaus bis zu 100.- Euro teilweise sogar mehr kosten.

Angesichts dieser Tatsache ist es nicht schwer nachvollziehbar, dass immer mehr Hersteller auf den Markt drängen, die angeblich Matcha Tee zu äußerst günstigen Preisen anbieten, der sich schließlich jedoch nicht als echter, d.h. traditionell hergestellter Matcha entpuppt.

Damit Sie solche Fälschungen erkennen können, hier einige wichtige Hinweise:
Sie sollten sich zunächst die Farbe des Teepulvers genau ansehen. Echter und hochqualitativer Matcha Tee aus Japan besitzt eine frische, grasgrüne Farbe, die auch als jadegrün bezeichnet wird. Er leuchtet Sie sozusagen aus der Dose bzw. Verpackung an. Qualitativ schlechtere Matcha Tees oder Fälschungen besitzen dagegen eine wesentlich blassere Farbe, die oftmals entweder zu hell ausfällt (sie geht dann fast schon ins gelbliche), oder aber es handelt sich um ein sehr dunkles Teepulver, das eine dunkelgrüne bzw. bräunliche Farbe zeigt.

Um optimal prüfen zu können, ob Sie ein echten d.h. qualitativ hochwertigen Matcha Tee vor sich haben, sollten Sie idealerweise eine kleine Menge davon zubereiten können. Dabei ist insbesondere auf das entstehende Aroma zu achten. Echter Matcha Tee entwickelt ein sehr feines, leichtes Aroma, das an den Geruch von frischem Meerwasser erinnert. Riecht der fertig zubereitete Tee dagegen säuerlich oder bereits bitter, handelt es sich dabei sicher nicht um einen qualitativ hochwertigen, echten Matcha Tee.

Den letzten Aufschluss über die Qualität des Tees gibt schließlich der Geschmack. Japaner sprechen vom fünften Geschmackssinn oder auch umami, der durch den Genuss von Matcha Tee im Mund geweckt wird. Da sich der Europäer darunter in der Regel nichts vorstellen kann, lässt sich der Geschmack am besten mit einem feinen Aroma beschreiben, das nach dem Herunterschlucken einen süßlichen, grünen Nachgeschmack im Mund hinterlässt. Keine Nuance darf zu stark aus dem Tee heraus schmecken, sämtliche Inhaltsstoffe müssen eine feine und weiche Geschmackskomposition bilden.

Zu guter Letzt ein wichtiger Tipp:
Kaufen Sie Matcha Tee ausschließlich beim Fachhändler Ihres Vertrauens ganz egal, ob im Internet oder im realen Alltag. Fragen Sie immer, woher der Tee stammt und ob er aus echten Tencha-Blättern hergestellt wurde. Lassen Sie sich das Teepulver vorher zeigen und machen Sie wenn möglich eine Geruchs- und Geschmacksprobe. Ein Händler, der nichts zu verbergen hat, wird Ihnen gerne eine kleine Menge des Tees zubereiten und Sie davon kosten lassen.