grüner-tee.life

alles Wissenswerte über grünen Tee

Grüner Tee Zubereitung


Die Zubereitung des japanischen grünen Tees ist ebenso facettenreich, wie dessen verschieden Arten, Gyokuro, Sencha oder Matcha selbst. Die Faktoren der Zubereitung variieren beispielsweise nach lokalen Bräuchen, Tageszeiten, persönlichem Geschmack oder der Grüntee-Sorte. Wir möchten gern ein wenig erläutern, wie es ihnen gelingen kann, einen geschmackvollen und leckeren grünen Tee zuzubereiten. Primär soll es sich um die Sorten Sencha und Gyokuro drehen. In unserer Zubereitungsübersicht am Ende des Textes, finden sie selbstverständlich auch Tipps für die Sorten Bancha oder Kukicha. Grundsätzlich bereiten wir unseren Gyokuro nach traditioneller japanischer Methode zu, wie sie auch von der World Tea Association oder auch auf Schweikart Grüner Tee Seite, ausführlich beschrieben wird. Wir sind allerdings auch Fans einer Uji-Methode, welche wir während der letzten Japan Reise kennenlernten. Zu der Uji-Methode später mehr.


Entscheidende Elemente der Zubereitung von grünem Tee sind vor allen Dingen, die Wahl des richtigen Wassers sowie dessen Temperatur und die Art der Kanne, die für die Zubereitung verwendet wird. Für das Wasser gilt grundsätzlich, es sollte weiches, mit wenig Kalzium, Magnesium oder andern Mineralien verwendet werden. Wasser -Osmose-Anlagen sind aus unserer Sicht die beste Wahl. Einsteigermodelle dieser Osmose-Anlagen sind bereits ab etwa 60 € erhältlich.


Die Wassertemperatur spielt für den Geschmack und das Aroma ein wichtige Rolle bei der Zubereitung des Tees. Die zahlreichen Teesorten erfordern auf Grund ihrer verschiedenen Aromen oder anderer Komponente eine Zubereitung mit unterschiedlichen Wassertemperaturen. Die  adstringierenden Inhaltsstoffe wie die Catechine benötigen etwa 80°C um sich zu aus dem Teeblatt zu lösen, während für Aminosäuren wie Theanin lediglich eine Temperatur von 50°C nötig ist. Auch eine gesundheitliche Wirkung der verschiedenen Grüntee-Sorten, ist von der entsprechenden Zubereitungstemperatur abhängig. Dies ist auch der Grund, sollten sie einen nicht adstringierenden Sencha bevorzugen, diesen mit 70°C ziehen zu lassen. Wenn ihre Vorliebe dem adstringierenden Sencha gilt, sollte die Temperatur des Wassers bei 80°C liegen. Beim Gyokuro gilt, den Geschmack durch niedrige Temperaturen, langsam freisetzen zu lassen.


Für die Zubereitung eines guten Tees ist eine Vielzahl an Utensilien, wie sie in Japan verwendet werden, erhältlich. Hier eine kurze Einführung für die gängigsten japanischen Utensilien.


Die Kyusu ( Teekanne )

Für die Zubereitung von japanischen Grüntee das wichtigste Utensil. Die Auswahl der richtigen Kanne für eine bestimmte Art von Tee, kann den Geschmack und das Aroma entscheidend verbessern. Allgemein gilt, egal welche Art von Tee sie zubereiten, die Kanne mit heißem Wasser vorzuwärmen. Weiter gilt; „je hochwertiger der Tee, umso kleiner die Kanne“ ! Teemeister nutzen für einen weicheren und intensiveren Geschmack ausschließlich Kannen mit Keramiksieb.


Yuzamashi ( Abkühlgefäß )

Das Yuzamashi ist ein sehr nützliches Zubehör um den idealen Grüntee zuzubereiten. Es wurde speziell entwickelt, um kochendes oder zu heißes Wasser rasch auf die gewünschte Temperatur abkühlen zu lassen. Wenn sie das Wasser kühler oder schneller abgekühlt möchten, geben sie es zunächst in die Teeschale und anschließend in das Yuzamashi.

Über den Daumen kann man sagen, Wasser kühlt sich pro Gefäß in das es verbracht wird um ca. 10°C ab.


Teeschalen ( Chawan )

Ähnlich wie der Kyusu, kann auch die Verwendung unterschiedlicher Teeschalen den Geschmack verbessern. Auch hier gilt je hochwertiger der Tee, desto kleiner die Teeschale. Helle Innenseiten der Schale werden meist bevorzugt genutzt. Hier kann der Teetrinker die saftig satten Farben des Tees genießen.


Teemesslöffel (  Chasaji )

Dieser gibt ihnen die Möglichkeit, die entsprechende Menge an Teeblättern, zu dosieren. 1 Chasaji ist in der Regel 4g Tee. Diese Teemesslöffel können aus Holz, Bambus oder Metall hergestellt sein.


Teedose ( Chazutsu )

Es ist wichtig den Grüntee von Kontakt mit Feuchtigkeit oder Sauerstoff, so weit wie möglich fern zu halten. Deshalb ist die Lagerung des Tees in einer guten Teedosen empfehlenswert. Gute japanische Teedosen haben einen äußeren sowie inneren Deckel, um eine entsprechende Luftdichtheit zu gewährleisten. Hochwertige Teedosen sind aus Kirschbaumholz, verzinnten Stahl oder aus beiden Materialien kombiniert erhältlich.


Teesorte

Teemenge in g

Wasser-temperatur

Wassermenge für 1 Person

Ziehzeit

1.Aufguss

Gyokuro

4g

50-60°C

60 ml

120-150 sek.

Sencha

2,5g

60-80°C

100 ml

60-90 sek.

Bancha

4g

85-100°C

200 ml

60-90 sek.

Kukicha/

Karigane

4g

70-90°C

100 ml

60-90 sek

Hojicha

4g

100°C

200 ml

45 sek.

Da für Geschmack immer Hitze nötig ist, ergeben sich die von bis Angaben ! D.h. je hochwertiger der Tee desto geringer die Wassertemperatur.


Uji-Methode: wie weiter oben bereits erwähnt, wurde während unserer letzten Japan Reise ein Gyokuro auf ganz besondere Art zubereitet. Jedoch glaube ich, dass sich diese Art der Zubereitung lediglich für 1 Person anbietet. Den Gyokuro normal 2 Minuten ziehen lassen und in die Teeschale einschenken. Anschließend wird dieser Aufguss wieder zurück in die Kyusu gegeben, um direkt und ohne weitere Ziehzeit wieder zurück in die Schale ausgeschenkt zu werden. Dies ergibt einen sehr kräftigen und intensiven Aufguss, welcher auch mit Aufgüssen längerer Ziehdauer nicht zu vergleichen ist.